Transfers und -gerüchte rund um den FCB

  • Und Juve dürfte zur Zeit wohl wesentlich interessanter sein für einen jungen Spieler.


    Besser gesagt, sehr viele Vereine dürften das sein. So, wie wir uns seit einiger Zeit darstellen, sind wir sicher auf längere Sicht nicht die Top-Adresse für aufstrebende Talente.

  • Als Ribery zu uns kam, war er auch 23, soweit ich mich richtig erinnere und spielte da "nur" bei Marseille und zuvor Galatasaray. Martial hat Potential ohne Ende, aber dann braucht es auch einen Trainer und ein Spielsystem, dass es herauskitzelt. Ansonsten hat th0mi alles gesagt: Wer selbst unter diesem Rotzfußball diese Scorerwerte abliefert, obwohl er nicht klarer Stammspieler ist, hat definitiv massig Luft nach oben.

  • Können wir uns aber wahrscheinlich trotzdem abschminken, zumindest für den Winter. Kovac' größtes Problem ist schließlich immer noch, dass die Spieler unzufrieden sein könnten :whistling:. Und mit Davies hat man dann ja sogar 5 Winger und der Müller Thomas muss auch noch irgendwo spielen.


    Das mit uns scheint auch eher Spekulation zu sein, während die Infos, dass Martial da weg will, offenbar von der französischen Quelle kommen. Würde mir da keine Hoffnungen machen.


    Gaaaaaaanz vielleicht geht ja im Sommer etwas. Aber intern scheint nicht jeder großer Fan von Martial zu sein, wurde ja schon häufiger berichtet. Warten wir mal ab..

  • Was soll der denn bei Juventus? Die haben ja gefühlt 20 Offensive Spieler.


    Allerdings glaube ich, dass das ein Spielertyp ist, denn der Patriarch nicht will. Wurde doch im Sommer schon abgelehnt.


    Wenn man ihn ganz klar als Nachfolger von Ribery holt kann ich mir schon vorstellen dass der Spieler auch interessiert ist. Noch dazu spielen ja dann mit Tolisso, Coman und vor. Pavard schon 3 Franzosen bei uns.

  • Zitat von spox.com

    Bericht: 50-Millionen-Euro-Preisschild für Cengiz Ünder

    Cengiz Ünder gilt eine der interessantesten Personalien für den Transfermarkt im Winter. Wie die Corriere dello Sport berichtet, ist die Roma ab 50 Millionen Euro gesprächsbereit. Die Zeitung nennt auch gleich mögliche Abnehmer. Arsenal, Manchester United, Barca und Manchester City. Bei der Roma könnte Ünder durch Iker Munain von Athletic Bilbao ersetzt werden. Wir sind gespannt!

    Hier werden wir nun wieder nicht genannt. Gab aber bereits Gerüchte um ihn.

    "Nur Feinde sagen die Wahrheit; Freunde und Liebende lügen unendlich, gefangen im Netz der Pflicht."

    Schwarz, Der Dunkle Turm - Stephen King

  • Was soll der denn bei Juventus? Die haben ja gefühlt 20 Offensive Spieler.


    Allerdings glaube ich, dass das ein Spielertyp ist, denn der Patriarch nicht will. Wurde doch im Sommer schon abgelehnt.

    Wobei ich dabei darauf hoffe, dass das einzig und alleine dem Hofieren unserer alten Garde geschuldet ist und man vor lauter Dankbarkeit keine ernsthafte Konkurrenz an Land ziehen wollte.


    Ich dachte übrigens auch bis eben, dass Juve in der Offensive aus allen Nähten platzt.

    Ronaldo, Mandzukic, Dybala, Costa, Bernardeschi, Cuadrado, sowie Kean.

    Mandzukic wird kommendes Jahr 33, Cuadrado 31 und Ronaldo 34. Ziehen wir mal nur die beiden erstgenannten ab, dann wird es schon eng bei drei Positionen hinsichtlich der Quantität. Bei Kean weiß man auch noch nicht, wo die Reise hingehen wird.


    Es fehlt also nicht viel Fantasie, um bei Juve in den kommenden Jahren Bedarf zu sehen.

  • Mal ein ganz neues Gerücht


    https://tribuna.com/de/fcbayern/news/3011651/

    Zitat

    Belgische Medien: FC Bayern beobachtet Sturm-Juwel Wesley Moraes

    • Das nächste mögliche Transferziel der Münchner spielt derzeit bei Brügge
    • Es gibt mehrere namhafte Mitbewerber um den Stürmer
    • Sein derzeitiger Klub würde den Stürmer bei einem guten Angebot ziehen lassen

    Dies berichtete die belgische Zeitung "Het Belang van Limburg". Der bullige Angreifer des FC Brügge gilt als eines der größten Talente des Klubs und besitzt nach Auffassung des Blattes das größte "Transfer-Potenzial".

    Der 21-Jährige erzielte in den bisherigen neun Ligaspielen sechs Treffer. In der Champions League gelang ihm beim 1:1 im Spiel gegen Monaco sein erstes Tor im laufenden Wettbewerb.

    Angeblich enthält der bis 2023 laufende Vertrag des Youngsters eine Ausstiegsklausel, die es ihm ermöglicht, bei entsprechenden Angeboten zu einem Top-Klub zu wechseln.

  • Ich habe glatt vergessen, dass es ja Vereine gibt die sich da frühzeitig nach Alternativen umsehen...:)

  • Es war schon ein kurioses Bild, das sich da bot, als die Kameras kurz vor Ende des Spitzenspiels die Ersatzbänke abschwenkten. Beim BVB saß immer noch Christian Pulisic draußen, ein Flügeltalent mit europäischem Marktwert, über den auch die Bayern schon nachgedacht haben; bei den Bayern hingegen fanden die Kameras Paul Will, einen ebenso rothaarigen wie 19-jährigen Defensivspieler, den in der Bundesliga keiner kennt.

    Ja, die Münchner haben ein paar Verletzte, und dennoch kann man sich gegen diesen Eindruck nicht mehr wehren: dass die Bayern im November 2018 keinen Kadervorsprung mehr gegenüber dem BVB haben. Die Erkenntnis des Spitzenspiels ist ja die: Selbst die beste Saisonleistung hat Bayern nicht gereicht, um den neuen, alten Rivalen zu besiegen - und wenn diese beste Saisonleistung tatsächlich die "Benchmark-Basis" war, wie Klubchef Rummenigge in bewährter Manier fremdwortelte, dann müsste das auch für die gesamte Situation gelten: Dann war das Spiel so etwas wie eine amtliche Beglaubigung dafür, dass sich die Münchner ab sofort an Watzkes Weisheit orientieren sollten. Egal, ob sie am Ende doch noch Meister werden: Sie werden aus dieser Saison Energie ziehen müssen - und zwar jene Art von Energie, die sich dem Kerngeschäft auf dem Rasen verpflichtet fühlt.

    Man kann's ja jetzt auch so sehen: Die Bayern müssen keine pseudokraftstrotzenden Pressekonferenzen mehr abhalten, sie müssen nicht mehr wahllos die Leute beschimpfen, die ihren Allmachtsanspruch anzweifeln. Die Münchner müssen sich nicht mehr reflex- und krampfhaft den Feinden da draußen widmen, es hat ja jetzt jeder gesehen, dass sie zumindest aktuell nicht mehr allmächtig sind. Die Bayern können den Blick ab sofort nach innen wenden und an jenem Umbruch arbeiten, der ihnen bevorsteht.

    Schon einmal, in den Jahren 2011/'12, haben sich die Bayern von BVB-Erfolgen trotzig vitalisieren lassen, damals holten sie den teuren Spieler Martínez und den berühmten Trainer Guardiola, und so wird die spannendste Frage bei der Analyse nun wohl jene sein: ob nur der Kader, den sie dem Trainer Kovac da hingestellt haben, nicht mehr schlagkräftig genug ist, um mit 15 Punkten Vorsprung ins Ziel zu kommen - oder ob dieser Trainer eben auch nicht der richtige ist, um mit ihm in die Zukunft aufzubrechen.

    Die Grundaussage ist richtig, für mich klingt das alles aber ein bisschen sehr optimistisch - so, als würden wir da definitiv die richtigen Schlüsse drauf ziehen.

    Da bin ich mir aber leider nicht sicher.


    Wir bräuchten halt jetzt einen echten Kaderplaner und eine echte Führungskraft neben dem Platz, der eine klare Vorstellung von einer Struktur aus Führungsspielern, Individualisten, Kämpfern und Kaderspielern hat und vorgibt.

    Sonst wird auch der Umbruch eher Stückwerk...

    "Nur Feinde sagen die Wahrheit; Freunde und Liebende lügen unendlich, gefangen im Netz der Pflicht."

    Schwarz, Der Dunkle Turm - Stephen King

  • Also im anderen Forum fordert der Super Experte mit den 3 Buchstaben 2 Jahre mehr für Robbery. Also reißt euch endlich mal am Riemen und hier irgendwelche anderen Zugänge zu fordern - zefixnochamoi


    ___;___;:;,.:;,.

    Da habe ich auch gedacht, mich zerreißt es, als ich das las.

  • In den letzten Tagen wurden ja immer wieder so Kaderspielchen gemacht und irgendwelche Prozente ausgerechnet, ob Spieler gehen oder nicht.


    Ich hab mir gestern Abend auch Gedanken gemacht, was für mich sinnvoll wäre - ob das dann auch lösbar und finanziell zu stemmen ist, weiß ich nicht:


    Manuel Neuer:

    Find mal einen Besseren. Für mich klar einer, der den Umbruch als stabiler Faktor begleiten sollte und noch zwei bis drei Jahre auf Topniveau drin hat. Bleibt!


    Sven Ulreich:

    Mittlerweile eine stabile Nummer Zwei. Lange Vertrag. Bleibt, es gibt keinen Grund da eine Baustelle aufzumachen.


    Christian Früchtl und Ron Torben Hoffmann:

    Von beiden wird immer wieder als potenziellem Neuer-Nachfolger gesprochen. Früchtl könnte Identifikationsfigur werden, ist fußballerisch stark, scheint aber in den letzten Monaten immer wieder leicht hinter Hoffmann zurückzufallen.

    Hoffmann hat mir in den Spielen, in denen ich ihn bisher gesehen habe, sehr sehr gut gefallen. Hat alles, was ein Spitzenkeeper braucht, ist allerdings wirklich noch mehr Kind als Erwachsener.

    Ich würde beide für zwei Jahre verleihen, mindestens in Liga Zwei. Nur dann wissen wir, woran wir sind.


    Mats Hummels:

    Klar über seinem Zenit. Menschlich eine Vollkatastrophe. Hat mich im ersten Jahr hier überrascht, mittlerweile nicht mehr als Bundesligadurchschnitt und weit weg von der angedachten Rolle als Führungsspieler. Gift für eine Mannschaft (siehe seine nachgelieferte Arbeitsunfähigkeitsanzeige nach Dortmund). Verabschieden!


    Niklas Süle:

    Wird hier neuer Abwehrchef. Ist klar im Kopf, bringt meistens tolle Leistungen, obwohl die Kollegen schwimmen. Bleibt und sollte auch direkt einen neuen Vertrag bekommen.


    Jerome Boateng:

    Für mich eine sehr schwierige Entscheidung. Fit ist er noch immer nah an der Weltklasse. Ist er aber selten. Das Verhältnis zu den Bossen scheint irreparabel kaputt zu sein. Ich habe zudem den Eindruck, dass er zwar immer noch alles will, wenn ich mir seine Körpersprache auf dem Platz anschaue, aber die Akzeptanz in der Mannschaft nicht mehr hat. Früher Chef, heute mehr Schreihals. Verabschieden.


    David Alaba:

    Wohl der unselbständigste Spieler des Weltfußballs...

    Wenn er gecoached und geschult wird, unglaublich gut. Argumente, er sei taktisch beschränkt, lasse ich nicht gelten - er muss halt wissen, was er tun soll. Ein Spieler, der unter Pep in manchen Spielen drei verschiedene Positionen ausfüllte, kann uns immer helfen- wenn wir einen Trainer haben, der seinen Job macht.

    Anderes Beispiel: Wurde unter Jupp auf einmal stärker, weil der ihm erklärte, dass er vor der Flanke den Kopf hoch nehmen soll. Liest sich bitter, aber wenn es so einfach ist... Bleibt!


    Joshua Kimmich:

    Bleibt. Rückt aber in die Zentrale. Warum, habe ich bereits lang und breit geschrieben. Wir müssen hier endlich anfangen, den besten deutschen Spieler seit Matthäus so zu würdigen und zu fördern, dass er den Mehrwert bringt, den er bringen kann. Sollte zudem Kapitän werden, sobald Neuer aufhört.


    Rafinha:

    War lange zuverlässig, scheint mir aber mittlerweile sehr auf der Sonnenseite des Lebens unterwegs zu sein. Legt den Fokus irgendwie sehr auf die Priorität, Hautptsache Spaß zu haben. Typischerweise ein Spieler, der mit zum Umbruch gehören sollte. Verabschieden.


    Javi Martinez:

    Hat eine Menge Herzblut für uns. Sportlich nie mehr so wertvoll wie 2013 gewesen. Wenn er damit einverstanden ist, hier nicht mehr zum Stamm zu gehören und klaglos eine Rolle als Kaderspieler und Umbruchbegleiter zu akzeptieren, kann er weiter wichtig sein. Würde ich als Back-uü für die Sechs und die IV/ als Libero in einer Dreierkette planen. Bleibt.


    Thiago:

    Der beste Fußballer bei uns, was Technik und Spielintelligenz betrifft. Stellt sich immer komplett in den Dienst der Mannschaft ist im besten Alter. War jetzt relativ lange stabil, ist nun erstmal nur verletzt weil er rausgetreten wurde. Wäre einer meiner Säulen für die nächsten Jahre. Bleibt.


    Corentin Tolisso:

    Auch eine Säule für die Zukunft. Intelligent, demütig. Torgefährlich und zweikampfstark. Die bessere Version von Vidal. Bleibt!


    Leon Goretzka:

    Mein spezieller Freund. Für mich furchbar unnötig, dass er überhaupt da ist. Technisch für mich ein Albtraum. Will nie Fußball spielen, sondern möglichst nur den Abschluss. Passt für mich null zu dem Fußball, den wir spielen sollten. Kann sicher woanders ein Spieler internationaler Klasse werden, wenn er stabil bleibt. Bei uns sehe ich keinen Weg für ihn. Wir haben im Normalfall auch keine Position für ihn. Verabschieden.


    Renato Sanches:

    Ist erwachsen geworden. Kann für mich die Rolle des Back-ups von Tolisso einnehmen und in Ausnahmefällen den Sechser spielen. Auch hier die Voraussetzung, dass wir einen Trainer haben, der seinen Job macht. Bleibt.


    James Rodriguez:

    Eine Schande, was mit ihm gemacht wird. Verhält sich zwar derzeit auch fragwürdig, aber die Kette, die dazu führte, ging nicht von ihm aus. Wir wissen, was er kann. Kaufoption ziehen und behalten - alles andere wäre grober Dummfug.


    Kingsley Coman:

    Stammflügel für die Zukunft. Nicht zu diskutieren. Bleibt.


    Serge Gnabry:

    Richtig eingesetzt eine echte Waffe. Allerdings kein klassischer Vorlagenlieferant, den wir dringend bräuchten. Darum für mich eher Rotationsspieler und Back-up. Eventuell auch für die Neun. Bleibt.


    Franck Ribéry:

    Nicht zu diskutieren. Verabschieden.


    Arjen Robben:

    Nicht zu diskutieren. Verabschieden.


    Thomas Müller:

    Danke für alles - aber jetzt muss es dann gut sein. Er überrascht niemanden mehr, er führt die Mannschaft nicht, er hat mittlerweile einfach keinen Mehrwert mehr. Ich hatte anfangs der Saison Hoffnung, dass er sich fängt. Verabschieden.


    Robert Lewandowski:

    Man sollte ihm seinen Wunsch nach einem Vereinswechsel nun endlich erfüllen. Besser wird er nicht mehr werden, was ihn früher auszeichnete sieht man mittlerweile zu selten. Und mir vergibt er zu viele Hundertprozentige. Verabschieden.


    Sandro Wagner:

    Hat meistens geliefert, wenn er ran durfte. Ist aber halt sehr eindimensional. Als Ergänzung, um Spiele zu drehen, fast nicht brauchbar, sondern nur als Back-up, um dem Stamm Pausen zu geben. Als Stürmer Nummer Drei behalten, alles andere macht wenig Sinn.



    Wir würden damit also acht Spieler verabschieden:


    - Zwei Innenverteidiger

    - Zwei Außenverteidiger (Kimmich rutscht in die Zentrale)

    - Zwei Flügelspieler

    - Zwei Stürmer/ OM


    Das ist eine Menge Holz und fast eine ganze Stamm-Mannschaft aus 2013. Aber wir sind selber schuld, weil wir es selbst heraus gezögert haben. Ein maßvoller, weniger krasser Umbruch lag lange in unserer Hand. Haben wir nicht gemacht, nun wird es mit Gewalt gehen müssen.

    Denn wir brauchen:


    - Zwei Innenverteidiger:

    Mit etwas Risiko behaftet könnte man Mai einen Platz als Back-up geben. Wir brauchen aber auch einen Stammspieler. Pavard kann das für mich nicht sein. Wird spannend.


    - Drei Außenverteidiger:

    Wir müssen Bernat ersetzen, brauchen also einen LAV-Back-up. Außerdem brauchen wir einen Stammspieler für RAV. Wünschenswert wäre auch ein Back-up für dort, um Kimmich nicht aus der Zentrale abziehen zu müssen.


    - Zwei Flügelspieler (falls der Fokus auf dem Flügelspiel bleiben soll, was für mich alternativlos ist)

    Gut, dass wir ab Januar hoffentlich sehen, was Davies leisten kann. Mit ganz viel Glück ist er bereits eine Verpflichtung, die hilft. Bliebe noch ein richtig teurer Transfer für außen.

    Martial würde ich mir wünschen - und kann auch der Back-up für die Zentrale sein. Halbgare Lösungen wie Thauvin oder Fekir, die keine echten Flügel sind, bitte nicht in Betracht ziehen...wir brauchen echte LF/RF!


    - Zwei Stümer/OM

    Gnabry sehe ich durchaus dort. Martial kann eine Lösung in manchen Spielen sein. Ich wünsche mir aber einen Neuner wie Mandzukic einer war. Wir kriegen so viel auf die Socken, da brauchen wir einen, der selbst "zuschlägt" und nicht so leicht kaputt geht.

    Für die offensive Zentrale oder eine Halbstürmerposition brauchen wir jemanden mit viel Kreativität und Torgefahr, der hinter James wächst - gerne ein Talent aus dem obersten Regal, also auch teuer.


    Klingt alles ein bisschen nach Spinnerei, aber anders wird es nicht gehen...

    "Nur Feinde sagen die Wahrheit; Freunde und Liebende lügen unendlich, gefangen im Netz der Pflicht."

    Schwarz, Der Dunkle Turm - Stephen King

  • Ich kann deinen Ausführungen weitgehend folgen. Mit etwas Weitsicht hätte man dies vor 1-2 Jahren schon sehen können und entsprechend schon früher die Veränderungen einleitet. Aber es sollte ja ausgesessen werden, weil UH ja meint der Markt richtet sich nach ihm. Wenn wir im Sommer ernsthaft Fehlerkorrekturen durchführen wollen und alle Baustellen beseitigen werden 300 Mio. Transferausgaben nicht reichen. Selbst wenn wir das dann tun, brauchen wir aber immer noch den passenden Trainer.

  • Anderes Beispiel: Wurde unter Jupp auf einmal stärker, weil der ihm erklärte, dass er vor der Flanke den Kopf hoch nehmen soll. Liest sich bitter, aber wenn es so einfach ist... Bleibt!

    das war doch bei coman!?...

    Heute kennt man von allem den Preis, aber von nichts den Wert.