Beiträge von Morri

    Also wenn jemand bei Thiago noch auf Leistung warten muss, um den Vertrag zu verlängern, dann weiß ich es aber langsam auch nicht mehr. Welchen Spieler sollte man denn holen, der das dann besser macht? Was ein Schmarrn.

    Hat mich sehr befremdet zu lesen, dass sich Spieler, die niemand besser kennen sollte als wir nach fast einer Dekade in unserem Kader, beweisen müssen. In einem Spiel. Oder zweiten. Das klingt nach Uli Taktik.

    So glaube ich das wirklich nicht. Es klingt für mich eher nach dem Versuch der Bild, die ja ewig schwelenden Vorbehalte bzgl. Thiagos angeblich meist schwachen Leistungen in "großen Spielen" zu befeuern.


    Vergesst nicht, dass Thiago für viele auch heute noch DER Pep-Mann ist, der genauso wie sein Ziehvater eben nicht geliefert hat, was man von einem Messias bzw. dessen Sohn erwarten können muss.


    Ich glaube, wenn es scheitert, dann daran, dass der FC Bayern in seiner Trainerwahl und Kaderzusammenstellung für Thiago nicht ambitioniert genug erscheint, bzw. möglicherweise der Trainer nicht deutlich genug auf ihn setzt.


    Dass der FC Bayern sich jetzt ernsthaft noch Chelsea angucken muss, wo man eh diskutieren kann, ob das wirklich eines dieser "großen Spiele" ist, glaube ich im Leben nicht. Sollte dem aber doch so sein, würde ich an Thiagos Stelle hier gar nicht länger bleiben wollen.


    Ich bin aber optimistisch, dass die Ehe noch länger andauert. Wäre wirklich bitter, wenn nicht. Der FC Bayern verlöre einen großen Teil seiner übrig gebliebenen Spielkultur und ich eine ganze Menge Freude am Kicken like Thiago, das einfach das gewisse Etwas hat!

    Das mit dem "geldgeilen Sack" war auch gar nicht so negativ gemeint, wie es sich anhört. Wie ich ja schrieb, halte ich es im Endeffekt auch einfach für Business, nicht mehr, nicht weniger.


    Ich habe den Begriff hier nur genutzt, weil er ja bei anderen im Geschäft gerne als Vorwurf genutzt wird, bei Müller aber keiner auf die Idee kommt, es so zu benennen, obwohl er da eben auch sehr geschäftstüchtig ist.


    Unabhängig von Müller bereitet es mir aber schon ein unangenehmes Gefühl, wenn Leute immer mehr wollen. Du hast schon irgendwie Recht, wenn Du die Frage stellst, wer das nicht würde. Ich kann da für mich auch nicht die Hand ins Feuer legen. Aber in der Situation nicht in Versuchung zu sein behaupte ich schon, dass es für mich dann irgendwann auch mal gut wäre.


    Aber das ist ähnlich wie mit diesen Protzkarren, Goldsteaks, etc. Wirklich vorwerfen kann ich das guten Gewissens niemandem. Aber ich bin davon so weit weg - und ich glaube, nicht nur in meinen finanziellen Möglichkeiten, sondern auch in meiner Person - dass es mir einfach unverständlich bis unangenehm ist, sowas zu sehen.


    Deshalb liebe ich Typen wie Robben so. Der hat natürlich auch einen Lebensstil, von dem unsereins nur träumen kann, aber wirkt eben geerdet und benimmt sich aus meiner Warte wie ein "normaler Mensch". Und im Gegensatz zu Müller, der jetzt auch nach außen nicht der Protztyp ist, habe ich bei ihm nicht den Eindruck, dass er irgendein Image verkaufen will.

    Wenn er nicht kommt, auch ok. Ich könnte gut damit leben, wenn wir für die 240 Mio nicht Sane und Havertz sondern 4 Spieler à 59+1 Mio holen.


    Dann wären wir zwar in der Spitze einen Tick schwächer, hätte aber endlich wieder einen Kader mit angemessener Breite.

    Mir wäre das die eindeutig liebste Variante. Nicht, weil ich was gegen den Spieler habe. Aber ich bin eher Fan eines breiten Kaders, der über Druck die Spieler, bzw. die Mannschaft besser und ausgeglichener macht - da brauchst Du natürlich einen Trainer, der damit umgehen kann, es im Idealfall sogar bewusst einsetzt.


    Ich gebe allerdings auch zu, dass ich Sané irgendwie als Gesamtpaket nicht als DEN Bringer sehe, der er für die kolportierte Summe sein müsste - einfach nur, weil das von einem so durch die Decke gehenden Bayern-Transfer für einen deutschen Nationalspieler erwartet würde.


    Im Ergebnis befürchte ich mehr Hype als Leistung mit weiterhin zu kleinem Kader, der dann noch mehr davon abhängt, dass der Junge wie gewünscht funktioniert. Irgendwie ist das nicht der FC Bayern, wie ich ihn gerne sehen möchte.


    Allerdings befürchte ich weiterhin, dass diese Manie von kleinen Kader Teil unserer DNA zu werden droht. D. h. wir würden das eingesparte Geld gar nicht zu Gunsten eines dann größeren Kaders nutzen, sondern einfach nur die Position günstiger - und dann wohl auch schlechter - besetzen. Unter der Voraussetzung nehme ich dann doch lieber den teuren Sané.

    Ich sehe es im Profigeschäft - zumindest in unseren Sphären - so, dass es dabei eigentlich nicht um die absolute Summe, sondern um das Verhältnis zu anderen, als Form der Anerkennung, geht. Wenn dann jetzt Verträge auslaufen und dann einer ne Erhöhung kriegt für die Verlängerung, dann muss ich die auch fordern, weil ich mich sonst unter Wert verkaufe.


    Ob die persönliche Situation tatsächlich so ist, dass ich überhaupt ernsthaft eine adäquate Alternative habe, ist wieder eine ganz andere Baustelle.


    Meine Tendenz bei Müller ist, dass er nicht ernsthaft an einen Wechsel denkt. Man könnte ihm wahrscheinlich sogar weniger bieten - und er würde verlängern, garniert mit Worten, die durchblicken lassen, dass er nicht zufrieden war, aber eben aus Verbundenheit zum Verein, zur Heimat und den Fans am Ende doch geblieben ist.


    Schlussendlich testet er eben aus, was noch geht. Fühlt sich irgendwie nicht gut an, ist aber aus meiner Sicht einfach das Geschäft und legitim. Das "Problem" bei Müller ist, dass er eben auch ein geldgeiler Sack ist - wie die meisten Anderen auch - aber für viele ein ganz anderes Image verkörpert, was er wiederum bewusst auch vermarktet.


    A Hund is a scho sagt man ja wohl in Bayern, wie ich kürzlich hier gelesen habe.;)

    Gut, unsere Seite blendet Wagner verständlicherweise aus - und böse Zungen könnten behaupten, er hat dann ein halbes Jahr länger Vorbereitung auf seine Zeit beim FC Bayern.:)


    Wobei mein Gefühl eher das ist, dass man Nübel hier irgendwas versprochen hat, das uns am Ende die Verlängerung von Neuer kostet.


    Die Fans werden bei der Entscheidung von Wagner auch eine Rolle spielen, aber eher weil er dem Druck ausweicht, der durch Nübel eben auch beim Team ankommen würde, nicht um dort einen gut zu haben. Wenn das sportlich nicht aufgeht, hat er davon auch nichts.

    Mir war das vollkommen klar. Wenn man das nur unter dem Aspekt abstrafen sieht, wäre es kindisch - und das glaube ich bei Wagner nicht.


    Aber wenn man es perspektivisch sieht, ist die Entscheidung für mich nachvollziehbar. Nübel hatte jetzt seine Sperre und Schubert die Chance erstmal genutzt, Auf Nübels Befindlichkeiten brauchst Du da keine Rücksicht nehmen - und die Zukunft soll eh Schubert heißen.

    Seit Jahren nun wird in diesem Laden hier nur noch reagiert, nicht agiert. Man dürfe ja nichts überstürzen bei Transfers, man habe ja Zeit, bloß nichts überhasten auf dem überhitzen Markt. Man sei zudem gut aufgestellt und die Ziele nicht in Gefahr.

    Die Sätze "die Konkurrenz lasse die guten Spieler nicht gehen" oder "es ist schwierig den Kader des FCBayern zu verstärken" sind ja längst in Mode gekommen.

    Zudem ist es seit Sommer modern sich mit Leihgeschäften bis in die neue Saison zu wusern um dann ja bekanntlich richtig zu klotzen, verletzte Spieler für wahnsinnige Summen aus den Verträgen zu kaufen. Sogar in München ist Simeones Gelächter noch zu hören... Lewa hält diesen Verein mit seinen Toren noch am Leben, an die Zeit nach ihm will ich gar nicht denken!


    Schwer sich dabei zu beobachten, wie man langsam die Freude am eigenen Verein verliert.

    Es ist ja nicht alles falsch, was wir zum Transfermarkt so absondern. Einfacher ist es für uns gewiss nicht geworden. Dennoch bleiben das halt Phrasen, wenn man trotz dieser vermeintlichen Erkenntnis so auf dem Markt agiert - oder eben nicht agiert - wie wir das tun. Brazzo ist ja da nur die Spitze des Eisbergs.

    Laut spanischer Medien offenbar keine Kaufoption. Naja, wir sitzen halt nicht mehr wirklich auf dem Fahrersitz bei unseren Transfers. Müssen wir wohl jetzt mit leben.


    Hoffen wir, dass er uns wenigstens Grund gibt, sich darüber zu ärgern.:)

    Ist ja durchaus möglich, dass wir für den Sommer schon was im Blick haben - dann macht auch von unserer Seite eine Kaufoption wenig Sinn.

    Also, nicht, dass ich das jetzt wirklich wahrscheinlich finde, weil Flick ja schon sehr exzentrisch ist mit seinem Wunsch nach einem echten RAV...?(

    Abgesehen davon, dass ich an sowas ja nicht mehr glaube. Eine OPTION auf etwas zu haben ist doch eigentlich nie von Nachteil, oder?

    Laut spanischer Medien offenbar keine Kaufoption. Naja, wir sitzen halt nicht mehr wirklich auf dem Fahrersitz bei unseren Transfers. Müssen wir wohl jetzt mit leben.


    Hoffen wir, dass er uns wenigstens Grund gibt, sich darüber zu ärgern.:)

    Ich hoffe ja noch immer, dass er da auch irgendwann landet.:) Ich weiß, dass er für uns hinten durch sein Tempo eine Lebensversicherung ist. Er holt unglaublich viele Bälle, ob nun selbst verloren oder von Anderen, noch zurück. Das ist einfach beeindruckend.


    Trotzdem finde ich, dass da zu viel Offensivpotential drin steckt, um auf Dauer Verteidiger zu sein.

    Ich möchte den Haaland-Einstand nicht überbewerten, aber da halb Europa hinter ihm her war, scheint der Bursche nicht blind zu sein.

    Hatte unser Bürschchen den sogar nicht auf dem Radar?

    Bei uns gibt es doch aus voller Überzeugung eh nur Lewandowski. Radar ist abgeschaltet, stört nur beim fleissigen Arbeiten.

    Unabhängig von allen wahren und unwahren Aussagen und Annahmen scheint sich da schon etwas Theater anzubahnen.


    Ist denn Nübel wirklich so ein Kracher? Habe den ein paar mal gesehen. Für mich ganz gut aber kein Überflieger. Reicht das für einen Stammkeeper beim FC Bayern?!

    Stammkeeper kann er natürlich hier werden, bzw. sein. Aber so mega, dass man diese Personalie jetzt sofort angehen musste - noch vor allen anderen - sehe ich ihn nun auch wieder nicht.


    Den Hype kann ich mir nicht wirklich erklären, wenn ich ehrlich bin.

    Na ja Flick fordert ja - Brazzo rudert zurück. Sagen wir es besser - unterschiedliche Auffassungen haben. Trifft es wohl besser!

    Er sagt doch selbst, dass es bei dem Thema an sich keine Meinungsverschiedenheit gibt?!

    Naja, das ist ein Teil seiner Aussagen. Aber für mich heißt das nur, dass man keinen Streit hat, zumal er noch ergänzt, dass jeder seine Meinung sagen darf. Das sage ich in der Regel doch nur dann, wenn es nicht meine ist.


    Es ist aber eigentlich auch egal, wie man das interpretiert. Die Fakten sind ja klar - und die hat Flick endlich benannt. Jetzt sollte man endlich draus lernen und anders arbeiten.

    Naja, ich glaube nicht, dass man die Aussagen von Flick wirklich kritisieren kann. Er wurde mit den Ansprüchen des FC Bayern konfrontiert, die einen Tag vorher Kahn nochmal befeuert hat.


    Damit sind das ja auch Ansprüche an Flick selbst, die theoretisch beim FC Bayern zwar selbstverständlich sind, aber theoretisch hat der FC Bayern auch einen anderen Kader zu haben und der Sportvorstand heißt nicht Salihamidzic.


    Recht hat er natürlich damit, dass das im Winter schwer bis gar nicht zu realisieren ist. Aber das jetzt zu entgegnen, wo man selbst dran Schuld ist, ist halt auch lächerlich.

    Ich sehe es um Grunde auch so, dass die Aussage überflüssig, aber im Grunde egal ist. Die (nicht) Taten der vergangenen Jahre sind entscheidend - und leider deutet halt durch die Verlagerung der Diskussion vieles darauf hin, dass man diese Erkenntnis noch immer von sich wegschiebt.


    Angeblich soll Brazzo auch noch geäußert haben, die Zukunft des FC Bayern hänge nicht von einem RV ab. Ich habe es nur drüben (wie so oft ohne Quelle) gelesen. Aber wenn es stimmt, wird das Problem, das Flick erstmals als groß definiert hat, wieder klein geredet.

    Ehrlich gesagt habe ich eine solche Reaktion leider erwartet. Gut, von Brazzo natürlich wieder besonders unbeholfen, aber im Kern hätte die auch von Kalle und Hoeneß kommen können.


    Die Feststellung, dass es besonders im Winter schwierig und aus meiner Sicht auch meist wenig sinnvoll ist, ist ja nicht neu. Aber dem Kernproblem, dass man sich die Scheiße eben selbst eingebrockt hat und endlich umdenken muss, dem weicht man weiter aus.


    Lieber führt man öffentliche Diskussionen darüber, ob diese öffentlich geführt werden sollten.

    Das ist denke ich ohnehin sehr wichtig, bei ablösefreien Spielern immer da zu sein.


    Aber ich denke, es muss wirklich ein Umdenken zum größeren Kader her. Das wird sich nicht alles auf Top-Niveau geschehen können. Aber da wo es finanziell eng wird, muss man halt versuchen, Talente konsequent weiterzuentwickeln - ob hier oder anderswo.


    Womit wir wieder bei Plan, Konzept und der Qualität der Trainer von der ersten über die Amas bis zu den Jugendmannschaften wären.


    Ich erschrecke, dass ich immer ein wenig wehmütig nach Leipzig blicken muss...