Transfers und -gerüchte rund um den FCB

  • Ich wollte den SZ-Artikel zu Bernat nochmal zitieren, weil die es ganz gut zusammenfassen. Und wenn selbst eine recht oberflächliche Zeitung wie die SZ das so merkt, dann besteht vielleicht doch Hoffnung, dass der Druck steigt:

    Rummsbummsklatsch. Einmal schön als Breitseite.

    Aber im Sommer (und in den Sommern davor) haben sie alle schön die Fresse gehalten. Und die Mehrheitsmeinung des Forums hatte - mal wieder - den richtigen Riecher. Das, was hier und dort diskutiert wird, ist schon lange nicht mehr als simples Fangelaber abzutun. Dafür lagen wir gemeinsam zu oft richtig...

  • Ich wollte den SZ-Artikel zu Bernat nochmal zitieren, weil die es ganz gut zusammenfassen. Und wenn selbst eine recht oberflächliche Zeitung wie die SZ das so merkt, dann besteht vielleicht doch Hoffnung, dass der Druck steigt:

    war im übrigen genau das, was der kumpel zu mir meinte, so von wegen: ja, aber bernat war ja auch nicht gut...


    daraufhin hab ich ihm erstmal gesagt, dass es aber gar nicht um bernat ansich ging, sondern um die gesamte kaderstruktur und die immer wieder betonte verkleinerung dessen... DAS wurde kritisiert... bernat war, wie im artikel richtig steht, lediglich ein beispiel dieser thematik...


    das hat der sonnenkönig natürlich nicht begriffen, oder wissentlich schlicht im alterstarsinn einfach ignoriert...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-


    Danke für die Wortmeldung auf der JHV 2018 - Du bist nicht allein!


    Bewegung http://www.uliout.de

  • Guter,treffender Artikel in der SZ. Aber wie eddiedean schon richtig anmerkte wäre diese Kritik viel früher angebracht gewesen. Da hat sich keiner "getraut". Warum auch immer.

    war doch bei carlo das gleiche... monatelanges harakiri und als er dann entlassen wurde, kamen sie plötzlich mit all dem um die ecke, was wir schon im vorfeld ewigkeiten durchgekaut hatten...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-


    Danke für die Wortmeldung auf der JHV 2018 - Du bist nicht allein!


    Bewegung http://www.uliout.de

  • daraufhin hab ich ihm erstmal gesagt, dass es aber gar nicht um bernat ansich ging, sondern um die gesamte kaderstruktur und die immer wieder betonte verkleinerung dessen... DAS wurde kritisiert... bernat war, wie im artikel richtig steht, lediglich ein beispiel dieser thematik...

    Und er hat eben, wie auch im Artikel angeführt, ab und zu LA gespielt. Nicht immer gut, manchmal sogar richtig schlecht - aber er hatte die Spielzeit, um Ribéry die Pausen zu geben. Auch die Option ist jetzt weg.

    Auch das wurde bisher einfach unter den Teppich gekehrt. War halt der Back-up, den man abgab...hat keine Wahrnehmung gefunden.

    Schon krass, wie man auf so eine dumme Idee kommen kann - und die dann auch noch geräusch - und kritiklos umgesetzt bekommt, bis man das Thema selbst freigibt, weil man zu blöd für eine PK ist...

  • Schön ist es schon, dass man immer wieder sieht, wie gut wir User gewisse Strömungen und Entwicklungen früh erkennen können. Das war bei Ancelotti so, das ist bei Kovac, bei Trainer und Sportdirektorensuche so, genauso wie in der Kaderplanung.


    STL mag die Fachkompetenz haben, Sozialkompetenz und Rhetorik gehen ihm aber genauso ab wie eine wichtige weitere Eigenschaft: Empathie. Nur, weil sich so viele hier so einbringen und so extrem mit dem Verein beschäftigen, liegt man als Gruppe (oh oh) so oft richtig. Und das macht Spaß.

  • STL mag die Fachkompetenz haben

    Weis ja nicht ob man das Fachkompetenz nennen kann wenn man sich nur noch mit irgendwelchen Statistikwerten bis ins tiefste beschäftigt und als Argumentationsgrundlage nimmt. Ich sehe das eh so das einen da der ganz normale gesunde Menschenverstand, der die Dinge wieder ins gerade rückt und einordnen kann, komplett abhanden kommt.

    Und dann kommt eben so eine arrogante völlig abgehobene Meinung raus.

  • STL mag die Fachkompetenz haben

    Weis ja nicht ob man das Fachkompetenz nennen kann wenn man sich nur noch mit irgendwelchen Statistikwerten bis ins tiefste beschäftigt und als Argumentationsgrundlage nimmt. Ich sehe das eh so das einen da der ganz normale gesunde Menschenverstand, der die Dinge wieder ins gerade rückt und einordnen kann, komplett abhanden kommt.

    Und dann kommt eben so eine arrogante völlig abgehobene Meinung raus.

    Naja, wenn man sich die Blogwebsite mal anschaut, sieht man schon, dass er Ahnung hat. Er leidet aber, wie viele Zeitgenossen, an einer erheblichen Schwäche, sinnvolle deutsche Sätze zu bilden, versucht Redewendungen zu benutzen und verunfallt dabei ganz erheblich.


    Das entscheidende sagst du aber: der gesunde Menschenverstand geht ihm ab. Und zwar extrem.

  • https://www.eurosport.de/fussb…en_sto6985988/story.shtml

    Laut dem französischen Portal "RMC Sport" möchte Anthony Martial Manchester United zum frühestmöglichen Zeitpunkt verlassen. Offenbar hatte der 22-Jährige mehrere Angebot von United abgelehnt. Hier kommt der FC Bayern ins Spiel. Die Münchner sollen im Sommer Kontakt zu dem Stürmer gehabt haben und könnten im Januar-Transferfenster oder gegen Saisonende mit einem Vertrag zuschlagen.




    Klingt windig...

  • Felix Magath: FCB verzichtet auf große Transfers, um nationale Dominanz zu stoppen


    ""Auch Uli Hoeneß hat natürlich erkannt, dass die übergroße Dominanz seines Vereins weder für die Liga noch für die Bayern gut ist", sagte Magath der Bild. In den vergangenen Jahren war der FC Bayern zwar souverän Meister geworden, scheiterte in der Champions League aber stets bereits vor dem Finale


    "Auch Hoeneß weiß, dass es schwer wird, ohne nationale Konkurrenz in entscheidenden Champions-League-Spielen das ganze Potenzial zu hundert Prozent abzurufen. Die Bayern-Spieler gewöhnen sich an leichte Siege. Ich weiß, das ist eine mutige These, aber unterschätzen Sie Uli Hoeneß nicht. Der ist clever", sagte Magath"


    _____________


    Magath stellt nun auch diese These auf, die aber rein faktisch auf Grundlage der Historie kompletter Mumpitz ist. Als wir national nicht so dominant waren, also vor den 2010er Jahren, waren wir in der CL froh, wenn wir ins Achtelfinale gekommen sind und in einem möglichen Viertelfinale nicht zu heftig Prügel kassiert haben. Seit wir auch national diese Dominanz aufgebaut haben, waren wir konstant mind. im Halbfinale und galten Jahr für Jahr zu den Topfavoriten. Das alles ist/war einfach auf die brutale sportliche Qualität und die Entwicklung seit den 2010er Jahren zurückzuführen, die wir aufgebaut bzw. genommen haben. Ich finde dieses "wir machen uns bewusst schwächer, damit die anderen uns herausfordern" mit das Dümmste, was man in diesem Zusammenhang hören kann....

  • "Auch Hoeneß weiß, dass es schwer wird, ohne nationale Konkurrenz in entscheidenden Champions-League-Spielen das ganze Potenzial zu hundert Prozent abzurufen. Die Bayern-Spieler gewöhnen sich an leichte Siege. Ich weiß, das ist eine mutige These, aber unterschätzen Sie Uli Hoeneß nicht. Der ist clever", sagte Magath"

    Muhahahahahharrrr...___.!"$!"$

    Ich habe hier nicht genug Smileys, um auszudrücken, wie dumm das ist...und die Worte fehlen mir da auch...

  • Lass es wahr werden... Ein junger robuster Winger mit eingebauter Torgefahr. Ich bin mir bei ihm sicher, dass er noch richtig explodieren wird. Selbst unter Mou und seinem Anti-Fußball liefert er ordentlich Scorer ab. Und Stammspieler ist er dort auch nicht wirklich.


    Er wird erst 23 in den nächsten Wochen, kann offensiv alle Positionen bekleiden (wobei eher seltener auf rechts eingesetzt) und hat soviel Potential, dürfte auch zu einem annehmbaren Preis zu haben sein. Wir müssen da einfach zuschlagen.


    Und Gott bewahre uns vor einer weiteren Vertragsverlängerung von Ribery oder Robben... Auch nicht als klar definierte Joker. Denn diese Rolle wird keiner der beiden hier je akzeptieren, selbst wenn es so abgesprochen ist.